Greek Islands: Naxos, Santorini, Mykonos

16 days under the greek sun

16 Tage, 4 Stationen: Athen und die Inseln Naxos, Sanorini und Mykonos. Jede Station war anders – aber jede absolut traumhaft. Nach Athen sind wir geflogen und zu den Inseln ging es mit der Fähre. Wir waren von Ende Mai bis Mitte Juni unterwegs: Eine Reise, die wir genau so jederzeit wieder machen würden. 

16 days, 4 destinations: Athens and the islands Naxos, Santorini and Mykonos. Every destination was different – but all of them were unbelievably beautiful. We booked a flight to Athens, and travelled to the islands by ferry. We were travelling from the end of May till Mid-June. It was a journey we would definitely do again – with no detail changed.

Athens

Stunning Acropolis
The rooftop of our airbnb

Unser airbnb lag mitten im Zentrum und von der Dachterasse, die wir uns mit den anderen Hausbewohnern geteilt haben, hatten wir einen atemberaubenden Blick auf die Acropolis. Tagsüber haben wir die Stadt erkundet (alles zu Fuß) und abends saßen wir stundenlang auf dem Dach und haben den Blick genossen.

Out airbnb was located in the center and from the rooftop, which we shared with the other houseresidents, we had a breathtaking view towards the Acopolis. At daytime we discovered the city (all by foot) and in the evenings we sat on the roof for hours, taking in the view.

Athen hat uns total begeistert. Zwischen lauter wunderschönen alten Häusern, haben wir mitten auf der Straße beeindruckende Ruinen und geschichtsträchtige Gebäude entdeckt. Besonders schön: Morgens um 6 legte unsere Fähre ab und wir konnten die Stadt im Morgenlicht beobachten, während wir aufs Meer hinaus gefahren sind.

We totally fell in love with Athens. Between lots of cute old houses, we discovered old ruins and historical buildings in the middle of the street. Our highlight: Our ferry took off at 6 o’clock in the morning and we watched the city in pure morninglight, while we left.

Naxos

Naxos Island (Beach: Mikri Vigla)

Die Zeit auf Naxos haben wir in einem süßen kleinen Bed & Breakfast verbracht, das nur ein paar Schritte vom Meer entfernt war. Die Besitzerin war unglaublich lieb und hat uns lauter Tipps gegeben. Wie zum Beispiel, dass wir niemals in der Hochsaison kommen sollen, da dann nichts mehr von der Ruhe und Idylle der Insel zu spüren ist.

During our time on the island Naxos we stayed at a cute little Bed & Breakfast, just a few steps away from the beach. The owner was totally sweet and had a lot of advice for us. For example, that we should never come to the island during peak season, because then there is nothing left of the quiet and idyllic atmosphere of the island.

We discovered the island by scooter, which was perfect. We could park it anywhere and the streets were so empty, that we had the feeling the island was all ours!
One of my favourite beaches: Hawaii. We were there completely on our own for hours.
On Naxos you can find lots of small restaurants directly at the beach with great traditional food.
Plaka Beach
A small half-island with a great view over the small town

Direkt am Hafen gab es in einem kleinen Café ein super leckeres Frühstück. An unserem letzten Tag haben wir hier noch einen Morgenkaffee getrunken, bevor wir wieder an Board gingen. Nächster Halt: Santorini. Unser Fazit zu Naxos: In der Nebensaison erlebt man hier herrliches, ruhiges Inselflair, und bezaubernde Strände (Unsere Favoriten: Plaka Beach, Mikri Vigla und Hawaii). 

At the harbour was a small coffeeshop with delicious breakfast. On our last day we had our morningcoffee there, before we went on board again. Next stop: Santorini. Our summray: In the offseason Naxos is a beautiful, quiet island with magnificent beaches (our favourites: Plaka Beach, Mirki Vigla and Hawaii).

Santorini

Romantik und Kitsch pur – aber man muss die Insel einfach lieben. Auch wenn hier zum Sonnenuntergang lauter Männer auf die Knie gehen, um einen Heiratsantrag zu machen und es sehr touristisch ist: Die Insel ist atemberaubend. Oía, die Stadt in der wir auch unser Hotel hatten, ist wie eine riesige Filmkulisse. Unwirklich schön schmiegt sie sich in die Klippen. Und egal von wo man schaut – der Blick ist immer grandios!

Romantic and cheesy – but an island you can’t help but love! Even though, everytime the sun goes down, lots of men kneel down to propose and it’s very touristic: The island is breathtaking. Oía, the city where our hotel was located, was like a huge filmset. The beauty of this island is unreal, with the cities inside the cliffs. And no matter where you look – the view is always amazing!

Our favorite during sunsets: Keeping away from tourists, staying on our small balkony, drinking wine & eating olives
One of our favourite beaches: Vlychada Beach

Santorini ist wunderschön und etwas ganz besonderes. Als wir dort waren, hatten viele Urlauber allerdings keine Zeit, den Ausblick zu genießen. Eine beliebte Sportart der meisten Paare war nämlich Folgendes: Sie klettert in einem riesigen Sommerkleid in die Nähe eines blauen Daches, er versucht den richtigen Winkel zu finden und dann werden mindestens 100 Fotos gemacht. Was man im Urlaub tut, ist natürlich jedem selbst überlassen. Aber dass dieser Ort offenbar für die meisten einfach eine Instagram-Kulisse ist, fanden wir fast ein bisschen schade. Nichts desto trotz: Ein Ort, den wir nie vergessen werden und der uns tief beeindruckt hat. Unsere Lieblingsstrände: Vlychada Beach, der rote & schwarze Strand und der Kamari Beach.

Santorini is beautiful and totally special. But during our stay, the most tourists we met had no time for enjoying the view. It seemed to be a popular sport for many couples that she (dressed in a huge summerdress) tried to find a place near a blue rooftop to climb, and he tried to figure out the perfect angle to shoot at least 100 pictures. Of course: It’s a free and individual desicion, what to do on a holiday. But that this place seemed to be just a great instagram-set for most travellers, was somehow a bit sad. Nevertheless: We will never forget this place and it really touched us. Our favourite beaches: Vlychada Beach, the red and the black Beach and Kamari Beach.

Mykonos

Our hotel was close to the old town of Mykonos whith an amazing oceanview. Since our plans had changed a little, we even got an upgrade from the very nice owner, just because we stayed one night longer than we originally booked.

Auch wenn Mykonos viel touristischer ist, hat es Ähnlichkeit mit Naxos: Eine (in der Nebensaison) ruhige Insel mit tollen Stränden und wunderschönen kleinen Häusern. Wie in ganz Griechenland wurden wir als Touristen auch hier von den Einheimischen  sehr lieb empfangen und fühlten uns einfach nur wohl. Unser absoluter Lieblingsstrand: Der Elia Beach.

Eventhough it’s much more touristic, Mykonos was somehow similar to Naxos: A (during low season) quiet island with gorgeous beaches and beautiful little houses. Just like everywhere else in Greece, we were warmly welcomed by the local people and just enjoyed our stay. Our favourite beach: Elia Beach.

Our summary

Es war unser erstes, aber mit Sicherheit nicht unser letztes Mal in Griechenland. Von der ersten Minute an, haben wir uns auf unserer Reise wohlgefühlt. Und es gibt so viel zu entdecken: Landschaftlich, aber auch kulturell. Auf den Inseln fühlten wir uns aufgrund ihrer kleinen Größe sofort zuhause und tief entspannt. Für einen Urlaub, in dem man etwas von diesem tollen Land sehen, aber gleichzeitig einfach mal loslassen möchte, ist diese Rundreise einfach perfekt.  

It was our first, but surely not our last time in Greece. From the first moment on we loved travelling this country. And you can discover so much: The great landscape but also the stunning culture. On the islands we felt immediately at home and relaxed. So if you want to get to know this great country, but also need to calm down, this roundtrip is just perfect.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.